Die revolutionäre Alternative für unser krankes Gesundheitssystem

Willkommen

auf der Seite zu meinem gleichnamigen Buch …

Mein Name ist Dr. Dago Schilbach. Ich bin Jahrgang 1957 und betreibe als einer der zurzeit etwa 140.000 niedergelassenen „Kassenärzte“ in Deutschland eine Praxis für Schmerztherapie-Biofeedback-Ambulante Anästhesie in Mönchengladbach-Rheydt.

Welche Leistungen aus dem Portfolio der gesetzlichen Krankenkassen sind unter welcher Einschätzung beklagter Beschwerden seitens der Patienten als wirtschaftlich, ausreichend, notwendig und zweckmäßig einzustufen? Vor allem diese, sich uns Ärzten täglich stellende Frage, die sich aus dem §12 des fünften Sozialgesetzbuches (SGB V) ergibt, animierte mich, das genannte Sachbuch zu schreiben.

Nur auf den eigenen Vorteil bedacht

Auf Basis anthropologischer und evolutionsbiologischer Betrachtungen ist meine Überzeugung, dass der Antrieb jeglichen menschlichen Handelns sein Egoismus ist, sein Streben nach dem „Höher, Besser, Schneller, Weiter“ und heutzutage vor allem „Reicher“. Nicht nur im sportlichen Wettkampf ist das so, auch das sogenannte „Sozialverhalten“ entspringt diesem Evolutionstrieb. Denn Sozial- und Glaubensverbände beinhalten unwidersprochen einen Evolutionsvorteil. Auch vor dem Umgang mit medizinischen Leistungen macht dieser Egoismus leider keinen Halt.
Alle Akteure im Gesundheitssystem, seien es Ärzte, Krankenkassenvertreter, Politiker, Manager der Pharmaindustrie und auch die Menschen, die sich krank fühlen, unterliegen dem Naturaxiom des „Egoismus“. Alle suchen – unterbewusst und triebgesteuert – letztendlich nur ihren persönlichen Vorteil.

Eine natürliche Gleichung: genetische Differenz = soziale Unterschiede

Eine ebenso natürliche Tatsache ist, dass die Menschen bereits von Geburt an mit unterschiedlichen Voraussetzungen in ihren Lebenskampf eintreten. Ganz überwiegend sind primär genetische Veranlagungen dafür verantwortlich. Über die Generationen etabliert und etablierte sich diese unterschiedliche Genetik vor allem aber in unterschiedlichen wirtschaftlichen Startverhältnissen oder unterschiedlichen Bildungsniveaus. Seltener determinieren Glück oder Zufall solch differente Ausgangsbedingungen. Diese Unterschiede offenbaren sich in den uns allgegenwärtigen sozialen Abstufungen.

Wo sich WANZ und IGeL gute Nacht sagen

Um diese naturgegebenen Unterschiede nicht zu groß werden zu lassen, besann sich der Mensch, Sozialgesetze zu kreieren. Mithin versucht er, das Naturgesetz des „survival of the fittest“ künstlich zu regeln. Welch ein armseliges, vor allem aber leistungsaufwändiges und überaus teures Unterfangen. Aber gerade mit solchen „sozialen“ Errungenschaften möchte sich der Mensch vom Tier unterschieden wissen – ein eklatanter Trugschluss, wie ich meine; denn den naturgegebenen biokybernetischen Gesetzmäßigkeiten unterliegen Menschen ebenso wie Tiere. Vor diesem Hintergrund stelle ich speziell das SGB V als bürokratische Auflehnung und damit Störgröße in einem natürlichen Regelkreis dar und komme zu dem Schluss, dass das deutsche Gesundheitssystem mittlerweile zu einem Weg in die Sackgasse geworden ist.

Reine Heuchelei statt ewiger Jugend

Wer auch in dem enorm großen Wirtschaftsimperium namens “Gesundheitssystem” agiert, sei es als Leistungserbringer (z.B. Ärzte, Pflegepersonal, Zahnärzte, Psychologen, Physio-, Ergotherapeuten), als Verwalter (z.B. Krankenkassenvertreter, K(Z)V-Funktionäre) oder als legislatives Organ (z.B. Politiker), alle deklarieren ihre Aktivitäten als „sozial“, „moralisch“ oder „ethisch“. Aber das ist in meinen Augen häufig nur altruistisches Heucheln. Leider ist heutzutage all deren Tun primär geprägt und gesteuert vom „Gelderwerb“ oder zumindest, um mehr Anerkennung und damit Abgrenzung zu seinem Nächsten zu erlangen. Ein sehr gutes Beispiel hierzu sind die politisch sanktionierten, meines Erachtens aber ausufernden Werbekampagnen der gesetzlichen Krankenkassen.
Die großen Versprechen der Medizin führen überdies leider nicht zu dem, was wir eigentlich von ihr erwarten, nämlich „ewige Jugend und Gesundheit“. Vielmehr bescheren sie uns die demographische Entwicklung, der wir besorgt ins Auge schauen müssen, nämlich einer überalternden und zunehmend chronisch kranken Bevölkerung. Diese Tatsachen belegen die sehr ineffektive Bilanz unseres Gesundheitssystems, mit dem wir die Natur zu ignorieren versuchen. Aber eines ist gewiss, das derzeitige deutsche Gesundheitssystem unterhält eine gigantische Wirtschaftsmaschine.

Eine revolutionäre Alternative

Ich übe in meinem Werk aber nicht nur Kritik, sondern stelle in dem Kapitel, das dem Buch den Namen gab, einen revolutionären Erstentwurf für ein zukünftiges, vielleicht besseres, unbürokratischeres und natürlicheres Gesundheitssystem vor. Dieser Entwurf wird jedoch vor allem den vielen, vom derzeitigen System Profitierenden nicht munden. Deshalb denke ich, dass das meinerseits authentisch verfasste Werk, gespickt mit vielen realen Beispielen, eine revolutionäre, interessante und vor allem diskussionswürdige Grundlage bietet.

Gerne sehe ich deshalb Ihren Wortmeldungen und Diskussionsbeiträgen unter dem Register DISKUSSIONSFORUM entgegen.

Besuchen Sie mich auch bei Facebook